Aktuelles

Jubiläumsempfang beim Bürgermeister

Foto: Peter Stauff
Foto: Peter Stauff

Etwas müde noch, aber glücklich über eine gut verlaufene Star Revue, traf die gesamte Gesellschaft der Blauen Funken einschließlich ihrer Gäste aus Österreich, der Schweiz und aus Berlin mit vielen Freunden am Samstag Vormittag im Rathaus ein, wo sie herzlich von Bürgermeister und Ehrensenator der Gesellschaft, Herbert Napp, begrüßt wurde.

Auch das Neusser Prinzenpaar, das aus der Gesellschaft der Blauen Funken kommt, war mit großem Gefolge anwesend. Napp betonte in seiner Ansprache die große Bedeutung des Brauchtums in unserer Stadt. "Und daran haben die Blauen Funken einen riesigen Anteil." Noch nachwirkend von der Star Revue bemerkte er, dass das Bühnenbild zwar gut gewesen sei, "aber man kann es noch besser machen. Dazu wollen wir als Stadt einen Beitrag leisten", fügte er augenzwinkernd hinzu und überreichte einen Geschenkkorb mit Farben und Pinsel sowie einem Geldgutschein.

Sitzungspräsident Thomas Frings erzählte in einem kurzen Rückblick etwas über die Geschichte der Blauen Funken bis zum heutigen Tag. "Ich bin stolz darauf, heute mit der ganzen Gesellschaft und unseren Freunden von nah und fern hier sein zu dürfen. Herbert Napp, vielen Dank für die Einladung!"

Auch Karnevalsausschusspräsident und Senator der Gesellschaft, Jakob Beyen, ergriff kurz das Wort und gratulierte den Blauen Funken noch einmal ganz herzlich. Anschließend wurden Orden verteilt und ausgetauscht zwischen den befreundeten Gesellschaften aus Millstadt/Österreich und Berlin. Für das Millstädter Narrenparlament übernahm dies Präsident Klaus Zlanabitnig, Ehrenpräsident Manfred Maier und der Bürgermeister von Millstadt Josef Pleikner. Die Stadtgarde Rot-Gold Berlin wurde von Rolf Vieting vertreten.

Nach guter Stärkung am reichhaltigen Büffet verließen Funken und Freunde dann das Rathaus und feierten ausgelassen im Vereinslokal Vogthaus bis in den späten Abend.