Aktuelles

Jugendherbergstour 2014

Trainingswochenende in der Jugendherberge Solingen-Burg: Harte Arbeit, aber auch viel Spaß und Spannung

Inmitten reizvoller Landschaften, nur einen Steinwurf vom mittelalterlichen Schloss der Grafen von Berg entfernt, liegt die Jugendherberge Solingen-Burg – das Ausflugsziel der Blauen Fünkchen am dritten Wochenende im September.


Am Freitagnachmittag war Start, dank vieler Fünkchen-Eltern in Fahrgemeinschaften mit den eigenen Fahrzeugen. Es war eine abenteuerliche Anreise, die von kilometerlangen Staus und Gewittern mit Starkregen geprägt wurde. Doch alle sind gut angekommen. Nach Zimmeraufteilung, Betten überziehen und Kofferauspacken stand schon das Abendessen bereit. Dann ging es los auf große Erkundigungstour in und um die Jugendherberge. Ein starker Anziehungspunkt war der Tischkicker im Eingangsbereich - beliebt bei Jung und Alt. Und bei mittlerweile wieder recht schönem Wetter, machten sich alle auch noch auf den Weg zum Schloss Burg. Der Hinweg war ein Traum – gut 700 m nur bergab mit einem tollen Blick auf das Schloss, das zu diesem Zeitpunkt im Nebel lag. Allerdings war der Rückweg, jetzt bergauf, dann sehr viel beschwerlicher.

Die erste Nacht wurde kurz – vor allem für die Betreuer. Doch getreu dem Motto „der frühe Vogel fängt den Wurm“ stand bereits um 9 Uhr das erste Training auf dem Programm. Motiviert, konzentriert und gut gelaunt vergingen die Stunden bis zum Mittagessen wie im Flug. Und nach der anschließenden Freizeit hieß es wieder: Training! Am späten Nachmittag freute sich dann das Trainerteam: „Hurra – der Jugendherbergstanz ist fertig!“ Ein großes Lob an die Fünkchen, die in knapp 5 Stunden einen ganzen Tanz einstudiert haben.

Bei der Disco am Abend konnten die Fünkchen dann noch einmal ihr tänzerisches Können – allerdings anderer Art – unter Beweis stellten. Es wurde viel gelacht und getanzt; auch Spiele wie „Nur keine Hemmungen“ oder „Flaschendrehen“ wurden mit Begeisterung angenommen.
Apropos Begeisterung: der 2. Funkenvorsitzende Andreas Stuhlmüller hatte es sich nicht nehmen lassen, den Blauen Fünkchen einen Besuch abzustatten. Dabei war er derart begeistert von so viel Lebensfreude, dass er sich spontan entschloss: „Ich bleibe hier!“ Gemeinsam mit dem Trainerteam und den Fünkchen begab er sich somit auch auf die anschließende Nachtwanderung. Mit festem Schuhwerk, Regenjacken und Taschenlampen ging es durch den finsteren Wald. Nach diesem langen und anstrengenden Tag fielen die Fünkchen nur noch müde ins Bett. Und das Trainerteam hoffte, dass es bald auch für sie hieß: Schlafenszeit!

… manchmal kommt es jedoch anders, als man denkt…
Trainerin Mandy hatte sonntags Geburtstag. So kamen die Mädels der Mittwochsgruppe ganz leise über den Flur geschlichen. Sie stürmten Punkt 0.00 Uhr das Betreuerzimmer und überraschten Mandy mit einem Geburtstagsständchen. Auch Andreas Stuhlmüller kam – er hatte sogar ein kleines Geschenk und einen Blumenstrauß dabei. Dann ließ Chef-Trainerin Conny auch noch die Korken des alkoholfreien Sekts knallen. Schöner kann ein Geburtstag gar nicht anfangen.

Am Sonntagmorgen hieß es schon vor dem Frühstück: Koffer packen. Das Chaos in den Zimmern wurde beseitigt, Betten mussten abgezogen und der Boden gefegt werden. Tatsächlich pünktlich um 8.00 Uhr saßen alle am Frühstückstisch.
Vor einer abschließenden Trainingseinheit wurde Andreas verabschiedet, da er wieder nach Neuss zurück musste. Nach dem Mittagessen haben sich alle Fünkchen bei trockenem und zeitweise sogar sonnigem Wetter nochmals auf den Weg zum Schloss gemacht. Dabei ging es zunächst runter zur Talstation der Seilbahn von Schloss Burg und dann mit dem Sessellift über die Wupper steil Berg an. Wieder oben angekommen stürmten die Fünkchen das Schloss, um zu erfahren, wie damals die Menschen dort gelebt haben. Die Räumlichkeiten waren riesig. Alte Ritterrüstungen wurden bewundert, die Plumpsklos belächelt, über formschöne, schlichte Schlittschuhe gelacht, alte Schwerter und Waffen bestaunt und alle waren fasziniert vom dunklen Verlies, wo früher z.B. Eierdiebe und Bettler eingeschlossen worden waren.

Nach einer guten Stärkung im Café mit Pommes, Eis oder bergischen Waffeln gemeinsam mit den Fünkchen-Eltern ging es abschließend nur zum Einladen nochmal zurück zur Jugendherberge. Für 17 Fünkchen, Trainerteam und Fünkchenleitung ging ein tolles Wochenende in der Jugendherberge in Solingen-Burg zu Ende. Und alle freuen sich bereits jetzt schon sehr aufs nächste Mal!