Aktuelles

Star Revue 2010 - Der Megaevent in Neuss

Die 'Kölsch Fraktion' bei ihrem Auftritt.
Die 'Kölsch Fraktion' bei ihrem Auftritt.

Bei der 2. Auflage der neukonzipierten Star Revue als "Megaevent" feierten rund 800 Gäste im Jupiter-Saal des Neusser Swissôtels. Schließlich wollten alle erleben, ob das neue Konzept aus dem Vorjahr eingehalten oder vielleicht sogar noch verbessert worden war.

Bereits beim Warm up mit DJ Breiti, dem verrücktesten DJ Deutschlands, und der Guggemusik der Notäwürger aus Seewen in der Schweiz kam das Publikum in Fahrt. Ein herrliches Bild bot dann die immer voller werdende Bühne, zunächst mit allen Gruppierungen der Funkenfamilie einschließlich dem Kinderprinzenpaar, Gardetanz eingeschlossen, dann auch noch ergänzt um das Neusser Prinzenpaar mit Stadt- und Prinzengarde sowie eigenem Tanzcorps der Prinzen stellenden Gesellschaft Blau-Rot-Gold.

Nach diesem Augenschmaus hatte Bernd Stelter leichtes Spiel, das Publikum mitzureißen. Und bei dem Auftritt der "Kölsch Fraktion" füllte sich auch schon bald die Tanzfläche, denn bei den alten Höhnerliedern konnte fast jeder mitmachen. Nur Edno Bommel, ehemals "Präsident der Glauchauer Sackläuse 07, eine aus Waldarbeitern zusammengefundene" Gemeinschaft, der zum ersten Mal einen Auftritt in den "gebrauchten Ländern" hatte, drang mit seinem sächsischen Dialekt nicht ganz zum Publikum durch. Aufmerksam wurde dieses jedoch beim "zwischengeschobenen Schow-Act", als Olaf Albrecht seiner Freundin Sandra Carfora auf der Bühne einen Heiratsantrag machte. Und sie sagte sogar "Ja"!

Nach kurzer Tanzeinlage mit der Schowband SAM beruhigte Willibert Pauels alias "Ne bergische Jong" die Gemüter mit dem gemeinsamen Singen von "Großer Gott wir loben Dich". Da hätte sogar der "Kanalmeister" seine helle Freude gehabt. "BOB - die Band ohne Bart" lockte mit ihrem "Das endet immer mit Sauerei…" und anderen Stimmungsliedern die Gäste auf die Tanzfläche und auch bei den "Kläävbotze" wurde diese nicht leer. Anschließend stritt sich "Klaus" wieder mit seinem frechen Affen "Willi" und erregte noch einmal die ungeteilte Aufmerksamkeit des Publikums. Nach einer weiteren Tanzrunde hielt es niemanden mehr auf den Stühlen, denn Olaf Henning tobte mit seinem "Lasso-Song" und anderen bekannten Liedern über die Bühne. Bei der Aftershowparty ging es mit frisch gezapftem Bierchen bis zum frühen Morgen.

Aktuelle Informationen zur Star Revue 2011 erfahren Sie hier.


Eine Fotostrecke mit Bildern von Dirk Büchen gibt es bei NGZ-online.