Aktuelles

Hoppeditz-Erwachen 2009

SOKO 'MMAHD' schließt Ermittlungen erfolgreich ab

Und hier kommt er, der größte, der beste Sitzungspräsident aller Zeiten. So kündigte DJ Breiti den Sitzungspräsidenten der Blauen Funken, Thomas Frings, an, nachdem er zuvor bereits eine Stunde warm up zum Hoppeditz-Erwachen gestaltet hatte. Endlich simmer widder do!, freute sich Frings und begrüßte die zahlreichen Gäste in der Hafenbar - Funken, Freunde und Kino-Besucher, die sich im Lokal aufhielten.

Gleich zu Beginn ließ er dann zunächst die Blauen Fünkchen mit ihrem designierten Kinderprinzenpaar, Christian II. und Lara III., einmarschieren. Nach mehreren Tänzen und einem Gruß der kleinen Tollitäten präsentierte der Sitzungspräsident das neue Programmheft und den Sessionsorden der Gesellschaft, der sogleich an alle Funken verteilt wurde. Nach einer musikalischen Einlage des Tambourkorps der Novesia-Garde machte auch das große designierte Prinzenpaar seine Aufwartung. Eine besondere Überraschung gab es für Mathias Scholten. Er wurde von der Vertreterin der Föderation Europäischer Narren (FEN), Marlies Wolski, mit dem Narren von Europa in Bronze zu den Klängen der Europahymne ausgezeichnet. Nach dieser Ehrung, die ein großes Gratulationscour auslöste, marschierte die Funkengarde ein mit einem Schutzmann im Gefolge.

Mein Name ist Podolski, Schutzmann aus Berlin. Ich bin Leiter der SOKO MMAHD Meuchelmord am Hoppeditz und untersuche das schwere Verbrechen an Eurem Hoppeditz am vergangenen Aschermittwoch, erklärte der Schutzmann alias Andreas Radowski, Vorsitzender der Funkengesellschaft. Meine Ermittler Scharfer Hund alias Peter Ringes und Schlafender Tiger, Eddi Wallrafen, haben gute Arbeit geleistet. So hat Peter Ringes das Thekenobservationsteam im Vogthaus geleitet, zur Tarnung sogar geheiratet. Dabei seien Überreste des Hoppeditzes gefunden worden, die man wohl beim Mauerwiederaufbau verschwinden lassen wollte. Bei ihren Ermittlungen in Berlin hätten die Funken dann unter Leitung von Sitzungspräsident Frings sogar 228 Mal das Neusser Heimatlied angestimmt. Radowski: Nachdem dann auch noch Hermann Gröhe mit Uniform und Holzgewehr durch Berlin marschiert ist, konnte der Hoppeditz schließlich ausfindig gemacht werden. Er ist nun als Paket verschnürt auf dem Postweg nach Neuss!

Damit verabschiedete sich der Schutzmann und überließ die Bühne der Novesia-Garde, die ihre neuen Tänze präsentierte. Und dann kam er: Der Hoppeditz. Singend berichtete er strahlend von Funken-Helau in Berlin und einer Garde, die ihm in Berlin eine schöne Zeit beschert habe, bevor man ihn nach Hause geschickt hatte. Berlin war super. Jetzt aber geht es hier los. Funken Helau ... ich bin der Hoppeditz!, erklang es.

Eine schöne Veranstaltung, die geprägt war von herzlich, deftigen Dialogen zwischen Sitzungspräsident und DJ Breiti hatte einen letzten Höhepunkt mit dem Auftritt der Kölner Stimmungsband Kläävbotze. Sie brachten die Hafenbar zum brodeln und auch nach ihrem Auftritt brodelte es weiter auf der Tanzfläche. Dafür sorgte Breiti, der verrückteste DJ Deutschlands.