Aktuelles

Kappessonntag 2017

Krönender Abschluss einer tollen Session

Was will man mehr? Sonnige Aufheiterungen (sagt der Meteorologe), Temperaturen um 10 Grad und massenweise Kamelle-Regen. So lassen sich die Blauen Funken den Kappessonntag gefallen. „Es war wirklich traumhaft“, schwärmte Funkenvorsitzender Andreas Stuhlmüller. „Einen besseren Abschluss dieser sehr langen und Kräfte zehrenden Session hätte ich mir nicht wünschen können.“

Bis zum Mittag trudelten immer mehr Blaue Funken im Vogthaus ein, um sich gemeinsam auf den Zug einzustimmen. Es wurde noch ein wenig am Kostüm gezuppelt, die Schminke vervollständigt und letzte Details für den Tag abgestimmt. Bei kühlem Bierchen und Stimmungsmusik waren alle schon bester Laune, als sich der riesige Funkentross dann Richtung Aufstellplatz begab. Als Prinzen stellende Gesellschaft fanden sich die sechs Großwagen der Blauen Funken am Ende des Aufstellplatzes noch hinter dem Dorint Hotel wieder. Hier dauerte es dann verständlicherweise sehr lange, bis sich auch der letzte Wagen, der des Corps d’Honneur, in Bewegung setzen konnte. Und es war jede Menge Arbeit, die lauten „Kamelle“-Rufe der Tausenden Zuschauer am Straßenrand zu befriedigen.

Sitzungspräsident Andreas Radowski hatte die Aufgabe übernommen, als Co-Moderator von Center-TV den erkrankten KA-Vize Rainer Franzen zu vertreten. „Es war ein unglaublich tolles Bild, als meine Gesellschaft an mir vorüberzog. Ich hatte wirklich eine Gänsehaut“, strahlte er und sprang nach getaner Arbeit auf den Funkenwagen, um den Rest des Zugweges doch noch von oben zu erleben.

Die Zuschauer gingen mit vollen Taschen nach Hause und die Blauen Funken trafen sich wiederum im Vogthaus, um einen herrlichen Kappessonntag stimmungsvoll ausklingen zu lassen.