Aktuelles

Interview mit Karl Kehrmann

Hoffen auf die Schwarze Null

NEUSS Seit mehr als 20 Jahren arbeitet Karl Kehrmann im Vorstand der gut 160 Häupter zählenden Karnevalsgesellschaft Blaue Funken" mit. Als Schatzmeister kommt ihm aktuell die Aufgabe zu, für das Wünschenswerte eine finanzielle Basis zu finden. Ein immer schwerer werdenderes Geschäft.

Von CHRISTOPH KLEINAU » INTERVIEW mit Karl Kehrmann, Schatzmeister der KG Blaue Funken" Herr Kehrmann, am Samstag (28.) pendelt der letzte echte Neusser Straßenbahnwagen ab 10.11 Uhr mehrfach zwischen Bahnhof und Stadthal¬le hin und her. Gibt es einen Grund für diese Neuerung? Kehrmann Ja, es ist etwas Neues. Darauf achten wir sehr. Deshalb überprüfen wir nicht nur immer wieder das Konzept unserer Sitzungen, allen voran der 'StarRevue', sondern suchen auch auf anderen Feldern nach Abwechslung und Überraschungen. Darüber hinaus soll diese Aktion, bei der wir die Rheinbahn als Partner an unserer Seite wissen, eine echte Werbung für den Neusser Straßenkarneval sein. Wenn die Funken den Wagen mit Pauken und Trompeten begleiten, könnten sie doch auch Werbung in eigener Sache machen und zum Beispiel für etwas karnevalistische Unterhaltung vor der Tür Geschäftsleute um eine kleine Spende bitten? Kehrmann Das haben wir schon mal gemacht, und wir denken in der Tat darüber nach, das Thema im nächs¬ten Jahr mit den ,Blauen Fünkchen', unserer Jugend, wieder aufzugreifen. Allerdings sehe ich in Neuss da ein kleines Problem. Welches? Kehrmann Es gibt immer weniger Inhaber geführte Geschäfte, wo der Chef vor Ort ist und auch die Oberhoheit über die Kasse hat. Geschäftsführer in Filialbetrieben müssen sie nach Geld meist gar nicht erst fragen. Aber, Sie sprachen die Rheinbahn schon an, ganz ohne Sponsoren sind die Blauen Funken nicht? Kehrmann Weiß Gott nicht. Obwohl die Zeiten, in denen Gönner Geld gaben, nur weil sie dachten, Die könnten was gebrauchen!' weg sind. Einfach vorbei. Deshalb finde ich die Idee unserer Novesia Monika II. so gut, die, selbst ein Eigengewächs der ,Blauen Fünkchen', mit ihrer Sammelaktion als Novesia die Nachwuchsarbeit im Neusser Karneval unterstützen will. Als neuer Partner für mehrere Veranstaltungen in der Nordstadt firmiert der Hit-Markt an der Römerstraße. Kehrmann Ja. Die wollten sich in Neuss engagieren, und so kamen wir ins Gespräch. Die eigentlich in der Nordstadt beheimatete Karnevalsgesellschaft Grün-Weiß-Gelb hatte den Ball nicht aufgenommen, als die Anfrage kam, Dafür müssen Sie ins Zelt. Kehrmann Dürfen, und das ohne dass uns Auf- und Abbau beschäftigen müssen. Dafür sorgt mit der Firma Barrawasser ein weiterer Partner. Wir gestalten - in Anführungszeichen - nur das Programm. Ohne Risiko? Kehrmann Nein. Ich hoffe bei den Zeltveranstaltungen auf eine schwarze Null am Ende, rechne aber nicht damit. Im Zusammenhang mit dem Funken-Gastspiel im Zelt wurde das Problem diskutiert, dass es innenstadtnah immer weniger Säle gibt. Kehrmann Zu wenig öffentliche und bezahlbare, ja. Die Entwicklungen in der Vergangenheit verliefen nicht gut im Sinne der Vereine. Ein Beispiel. Die doch mit öffentlichen Mitteln umgebaute Cretschmar-Halle kostet trotz öffentlicher Förderung 1300 Euro Miete - ohne dass man die Bewirtschaftung selbst in die Hand nehmen darf, um Einnahmen zu erwirtschaften. Uns als Innenstadt-Verein trifft außerdem hart, dass wir zum Beispiel am Kappessonntag, wenn wir mit gut 250 Personen ins Biwak gehen, nicht mehr auf den Saal im Kardinal-Frings-Haus zurückgreifen können. Wir haben lange gesucht, aber nichts vergleichbar Gutes gefunden. Wäre eine Übersicht über die Säle, wie sie Schützenpräsident Thomas Nickel bei der Verwaltung angeregt hat, hilfreich? Kehrmann Die Initiative ist zu begrüßen, denn sie hilft dem ganzen Neusser Brauchtum. Thomas Nickel wird am 12. Februar im Swissôtel die Ehrenkette der Blauen Funken verliehen. Kehrmann Aber nicht dafür. Nickel gelingt es zunehmend, freundschaftliche Verbindung zwischen Schützen und Karnevalisten herzustellen. Das honorieren die Blauen Funken. Die große Aktivenzahl am Kappessonntag zeigt: Die Blauen Funken sind eine agile Gesellschaft im Neusser Karneval. Kehrmann Vielleicht zahlt sich in diesem Jahr, in dem andere Gesellschaften Veranstaltungen absagen müssen, zum ersten Mal uns kontinuierliche Aufbauarbeit aus. Am Kappessonntagszug nehmen die Funken mit vier Wagen teil. Kehrmann Es wären - ich zitiere mal den Vorsitzenden Andreas Radowski - fünf, wenn wir einen Platz zum Bauen hätten. Ein fünftes Untergestell ist fertig, an einen Aufbau nicht zu denken. Schon gar nicht in einer mit Vereinsgeldern angemieteten Halle. Da wäre ich sehr dagegen.