Aktuelles

Hoppeditz-Erwachen 2013

Funkenvorsitzender Andreas Radowski eröffnet die Session 2013/2014 als Sitzungspräsident

„Die Fasanenfeder (gemeint war Sitzungspräsident Thomas Frings) schwebt noch zwischen den Kontinenten. Deshalb darf ich Euch hier und heute ganz herzlich zum Hoppeditz-Erwachen der Session 2013/2014 begrüßen.“ Mit diesen Worten eröffnete Funkenvorsitzender Andreas Radowski die Session für die Blauen Funken.

Die vorherrschende Farbe im Privé im UCI-Kinokomplex war Blau-Weiß. Aktive, Gardisten und Tanzgarde, Senatoren, Blaue Fünkchen und Passive sammelten sich im mit blauen und weißen Luftballons geschmückten Lokal und feierten ihren Hoppeditz. Dieser - ebenfalls in Person des Funkenvorsitzenden – fand während des Auftrittes der Novesia-Garde Zeit, sich zu richten. Und nachdem die Blauen Fünkchen mit ihrem designierten Kinderprinzenpaar und auch die Novesia-Garde mit Tanzgarde und Solomariechen ihre neuen Tänze uraufgeführt hatten, kam er.

„Der 11.11., die Sonne lachte, als ich Montag in meiner Kiste erwachte.“ Die ersten Worte des Hoppeditz’ kamen noch etwas schleppend: „Vom Liegen die Knochen noch müd’, die lange Dunkelheit schlug aufs Gemüt.“ Doch die Gedanken waren klar und scharf wie stets zum Sessionsstart. So nahm der nicht nur Steuerhinterziehung, Geldverschwendung und Lauschangriff aufs Korn. Auch mahnte er fehlendes Hirn und Rückgrat eines anonymen Briefeschreibers an. „Welch ein Mensch wollt uns da schaden? Fragen über Fragen…. Doch wird man 60 um die Leute zu erheitern, Freunde, an so was werden die Funken nicht scheitern!“, rief er aus und: „Wenn Novemberstürme ziehen über unser Land, stehen wir zusammen wie eine Wand. All das gehört zu unserem Verein. Lasst uns weiter die Funkenfamilie sein!“

Die neue Kommandantur der Novesia-Garde bewies ihre Qualifikation: Klare Töne beim Tambourcorps und auch die neuen Tänze klappten auf Kommandos von Peter Stickel und Dieter Plake. Nach der Ordensausgabe an alle anwesenden Vereinsmitglieder hatte dann auch das designierte Neusser Prinzenpaar, Hans-Peter I. und Jaqueline I., seinen ersten Auftritt bei den Blauen Funken. „Ich freue mich schon sehr auf die Wortspielchen zwischen Dir, Hans-Peter, und unserem Sitzungspräsidenten“, frotzelte Andreas Radowski.

Mit der One-Man-Comedy-Show verblüffte Ruud Koedooder die Gäste mit zur jeweiligen Musik passenden tanzenden Neonfiguren im völlig abgedunkelten Raum abschließend. Nur DJ Titschy musste noch lange auf seinen Feierabend warten, wollte doch so schnell niemand nach Hause gehen.


Danke an Dirk Büchen und Michael Ritters für viele schöne Bilder!