Aktuelles

Funkendes Fischessen 2009

"Herzlichen Dank an Euch Alle. Ob Aktive, Gardisten, Tanzgarde, Senatoren, Fünkchen und Kinderprinzenpaar - Ihr alle habt gemeinsam dazu beigetragen, dass diese, unsere Jubiläumssession so gelaufen ist, wie sie gelaufen ist - nämlich SUPER!" Mit diesen Worten begrüßte Sitzungspräsident Thomas Frings rund 80 Funken, die am Samstag Abend zum traditionellen Fischessen im Vogthaus erschienen waren.

"Selbst der Bürgermeister hat uns in seiner Ansprache am vergangenen Samstag hoch gelobt." Besonders dankte er dem anwesenden Prinzenpaar, Jörg und Elvira Fischer, das nicht nur die Stadt Neuss, sondern auch die Blauen Funken bestens repräsentiert habe. Zum Dank für seine Verdienste erhielt Prinz Jörg I. die goldene Ehrennadel der Blauen Funken.

Nachdem Spieß Egon Radowski erklärt hatte, dass er zwar allen die Schulden der "Spießkarte" erlasse, jedoch von jedem Funken 20 kassieren wolle - "Denkt mal dran, wie oft Ihr umsonst gegessen und getrunken habt in dieser Session!" - kam hektische Betriebsamkeit auf. "Der Hoppeditz ist verschwunden", rief der Sitzungspräsident total aufgelöst. So kamen lediglich die Perücke, das Kondolenzbuch, ein Foto, ein Orden und . ein Glas mit Asche zum Vorschein. Schließlich erschien Funkenvorsitzender Andreas Radowski mit Baskenmütze und erklärte, er sei Reverent Sankt Nix Nutzius aus Paris und käme in Vertretung für Reverent Jack Daniels, der "als einziges schwarzes Mitglied der Piusbruderschaft Redeverbot" habe. Und weiter: "Durch widrige Umstände ist Euer Hoppeditz bereits am Aschermittwoch dahingeschieden. Doch die vom Vorstand ins Leben gerufene Sonderkommission MMAHD - MeuchelMord am HoppeDitz - ermittelt schon." Der Hoppeditz habe allerdings noch ein paar Zeilen mitgegeben.

Und da der Hoppeditz wie immer sagte, "was ihm gefällt" lobte er nicht nur die gemeinsame große Leistung aller Funken in der abgelaufenen Session, sondern er stichelte auch wieder in alle Richtungen. Besonders hob er dabei die Pläne des Karnevalsausschusses hervor, der demnächst das Kinderprinzenpaar unter seine Obhut stellen will. Bei all dem, was vom KA gekommen sei, hätte man "den alten KA noch die paar Monate halten können, könnte man ihn jetzt prima als Abwrackprämie für Karneval eintauschen". Zum Prinzenpaar gewandt meinte er: "Für heute, für morgen, für immer, im Vergleich zu vielen anderen Prinzen vergisst man dich nimmer! Hast bei Gegenwind allen Gegnern die Stirn geboten, Funkenmütze tragen war bei Dir nie verboten." Er wies abschließend darauf hin, dass es auch in Zukunft nur gemeinsam mit vereinten Kräften gehe, denn "dieser Weg wird kein leichter sein, dieser Weg wird steinig und schwer." Mit diesen Worten verabschiedete sich Funkenhoppeditz und -vorsitzender und mit DJ Roland klang der Abend gemütlich aus.