Aktuelles

Senatsempfang 2002

Die Senatoren der Blauen Funken gaben sich die Ehre

Kaum war der Hoppeditz erwacht, startete bei den Blauen Funken schon der Sitzungskarneval. Gleich am darauf folgenden Samstag hatten die Senatoren zum traditionellen Senatsempfang in die Bürgergesellschaft eingeladen. Hier erwartete die Gäste ein abwechslungsreiches und karnevalistisches Programm.

Nach der Begrüßung durch den Senatspräsidenten Frank Nordmann zog der Sitzungspräsident Thomas Frings mit der Funkengarde ein.

Die Jungs und Mädels zeigten, was sie den Sommer über geübt hatten. Nach kurzer Tanzeinlage der Gäste, die von der Confetti-Band angeheizt wurden, folgte gleich anschließend die erste Ehrung.

In jedem Jahr werden Ehrensterne an verdiente Senatoren verliehen. Dazu wird einer von der Versammlung vorgeschlagen und gewählt, der zweite in geheimer Absprache vom Senatorenvorstand bestimmt. Leider konnte der Stern an den gewählten Senator nicht verliehen werden, da Manfred Spahn sich zur Zeit nach einer schweren Operation noch im Krankenhaus befindet. Die Verleihung soll jedoch im passenden Rahmen Anfang des nächsten Jahres nachgeholt werden.

Der von Senatorenvorstand bestimmte Ehrenstern wurde an Gerd Endemann verliehen. Thomas Frings (li.) hielt eine spritzige und zugleich feinfühlige Laudatio, die den zur Zeit gesundheitlich stark angeschlagenen Gerd sehr überraschte. So wurde erwähnt, wie Egon Radowski und Rolf Schmolz den gebürtigen „Schalker Jung“ in den 7Quellen zum Beitritt überredet hatten. Auch seine Verdienste für die Funken wurden ausführlich erläutert. Nicht einmal vergessen wurde seine Frau Monika; sie haben gerade erst im August geheiratet. Mit den besten Glück- und Genesungswünschen wurde der Stern angesteckt, und ein Blumenstrauß für Moni wurde auch überreicht. Schließlich nahm Thomas Frings seine Trompete zur Hand und gab ein kurzes Ständchen.

Nach einer weiteren Tanzrunde wurde nun der neue Senator Bernd Albrecht aufgenommen. Der Rechtsanwalt aus Kaarst hatte während seines Studiums zunächst bei Radowski Senior mit Fliesen legen, später bei Radowski Junior als Hilfsgärtner sein Taschengeld aufgebessert. Schon zu dieser Zeit hatten beide Radowskis begonnen, ihm die Blauen Funken schmackhaft zu machen. In diesem Jahr war schließlich der Zeitpunkt gekommen, wo er sich dem nicht mehr verschließen konnte. Gemeinsam mit seiner Frau, mit der er erst seit einem Jahr verheiratet ist, nahm er die Senatorenutensilien von den Paginnen entgegen.

Nun folgte ein erster karnevalistischer Höhepunkt: Die Kölner Mundartgruppe „Kölsch Haetz“ brachte mit ihren Stimmungsliedern den Saal in Wallungen.

Ein Höhepunkt zog den nächsten nach: Die Gesellschaft empfing das Neusser Prinzenpaar Dieter II. und Marion I. Schiller mit Gefolge; das Prinzenpaar noch in Vereinsuniform, da die Proklamation erst im Januar erfolgt. Sie richteten einige Worte an die Gesellschaft und nahmen auf Einladung im Saal Platz, um dem weiteren Programm zu folgen.

Das Programm setzte sich fort mit der Ehrung von verdienten Funken und Senatoren, die der erste Vorsitzende Andreas Radowski (li.) in den Stand des „Ehrenmitglieds“ bzw. „Ehrensenators“ erhob. Dazu wurden aufgerufen:
(v.r.) Hermann Gröhe, Mitglied des Deutschen Bundestags und seit einigen Jahren Senator der Blauen Funken; Jürgen Küsters, langjähriger Geschäftsführer der Blauen Funken; Karl-Heinz Fischer, er war lange Jahre 2. Vorsitzender der Blauen Funken unter dem Vorsitzenden Egon Radowski; Lothar Bäsken, ehemaliger Sitzungspräsident der Blauen Funken (Vorgänger von Thomas Frings) und heutiger Hoppeditz der Stadt Neuss.

Die Confetti-Band – inzwischen verstärkt durch ihre stimmgewaltige Sängerin – luden wieder zum Tanz. Dann der nächste karnevalistische Höhepunkt: Die Playbackschow der „Klamottenkiste“, eine Hobbytruppe, die es in sich hatte. In tollen Kostümen zeigten sie Auftritte wie Sisters Act, Nana Mouskouri, Roberto Blanco – gleich im Viererpack -, Modern Talking, No Angles, Dschingis Khan, und – zu guter Letzt – Julio Iglesias; ihm lagen die Frauen zu Füssen.

Abschließend wurden die Hauptpreise der Tombola gezogen. Die Hauptpreise waren u.a. 1 Warengutschein über 100 Euro vom Teppich- und Tapetenmarkt Wallrafen (gestiftet von Senator und Geschäftsführer der Gesellschaft Eduard Wallrafen), sowie je eine Reise: 8 Tage Urlaub in Beatenberg/Schweiz (gestiftet von Senator und Ehrensternträger in spé Manfred Spahn) und 1 Wochenende Flugreise nach Barcelona/Spanien (gestiftet von Senator Wilfried Groother). Außerdem gab es viele wertvolle große und kleine Preise.

Ein rundum gelungener Abend ging zu Ende bei Musik und Tanz bis zum Abwinken.