Aktuelles

Bunter Garde Abend 2003

Bunter Garde Abend der Blauen Funken – ab sofort Tradition

„Der ‚Bunter Garde Abend’ - Beim ersten Mal war er ein Versuch, beim zweiten Mal bereits eine Institution, und nun heute zum dritten Mal ist er schon Tradition.“ Mit diesen Worten u.a. begrüßte der Kommandant der Garde der Blauen Funken, Torsten Wölk, die Gäste im voll besetzten Saal des Reuterhof in Grimlinghausen. Dann gab er ab an den Sitzungspräsidenten Thomas Frings, der gleich den ersten Höhepunkt ankündigte: Das Kinderprinzenpaar Florian I. und Lara I. Walotka kam in Begleitung der Blauen Fünkchen auf die Bühne. Nach Ansprache von Prinz und Novesia zeigten die Fünkchen ihre neuen Tänze. Orden wurden vom Kinderprinzenpaar jedoch noch nicht verliehen. Schließlich hatten sie zu diesem Zeitpunkt ihre Proklamation, die am nächsten Nachmittag sein sollte, noch vor sich.

Anschließend plauderte Hermann-Josef Maaßen als „Der stille Genießer“ etwas aus dem Nähkästchen, wobei schnell feststand: Er trägt zu Recht den Titel „Einziger Reimredner am Niederrhein“. Das Publikum bestand nicht nur auf eine Zugabe. Die „Hippelänger Buure“, zwei Väter aus den Reihen der Blauen Fünkchen, sangen und erzählten über ihre täglichen Erfahrungen mit der Dorfbevölkerung in Grimlinghausen.

Und schon war es Zeit für den nächsten Höhepunkt. Das Neusser Prinzenpaar Dieter II. und Marion I. Schiller zogen in Begleitung der Stadt- und Prinzengarde ein. Sie konnten diesmal Orden verleihen, schließlich hatten Sie ihre Proklamation schon hinter sich. Auch ließ der Prinz es sich nicht nehmen, sein Sessionslied „Mer dont jern fiere“ auf der Melodie von Frank Sinatras „My way“ vorzutragen.

Danach brachte „De Jung mit de Trööt“ (Frank Kniede) den Saal so richtig in Schwung. Er zog ein – auf seiner Trompete blasend, tobte über die Bühne – das Publikum anfeuernd, sprang auf die Tische – die Stimmung anheizend, und zog – immer noch auf seiner Trompete blasend – auch wieder aus: Wahrlich ein Feuerwerk der Stimmung.

Die Mädels der Novesia-Garde ehrten ihren 1. Kommandanten, Torsten Wölk, den 2. Kommandanten, Michael Neumann, und den ehemals 1. Kommandanten, Karl Kehrmann, mit fantasievoll gestalteten Plaketten, mit dem diesjährige Sessionsorden der Gesellschaft als Blickfang und dankten ihnen damit für ihren Einsatz und ihre Hilfe. Auch Thomas Frings wurde eine solche Plakette überreicht. Nun war es auch für sie Zeit, ihre Tänze vorzuführen.
Der neue Präsident des Karnevalsausschusses, Alfons Buschhüter, betrat zur Begrüßung der Gesellschaft die Bühne und sang das Prinzenlied aus seinem Prinzenjahr. Dann erlebte die Gesellschaft als „Welturaufführung“ sein neuestes Lied: eine Hommage auf die Vaterstadt Neuss.

In den Reigen der Prinzenpaare an diesem Abend reihte sich zum Abschluss noch das Kaarster Prinzenpaar, das bereits den ganzen Abend zu Gast war, ein. Sie wurden begleitet von der Tanzgarde Norf, die - mit Schwarzlicht animiert - ihre Tänze vorführte.

Als Finale brachte „Die Band die keiner kennt“ bekannte Lieder verschiedener Kölner Mundartgruppen.

Musikalisch begleitet wurde der gesamte Abend von DJ Andreas Britz, der mit Thomas Frings Hand in Hand arbeitete. Der rundum gelungene „Bunter Garde Abend“ ging weit nach Mitternacht mit der Ausgabe einer Tombola mit vielen tollen Preisen zu Ende.