Aktuelles

Abgesagter Sommer-Jahresausklang fand rege Beteiligung

"Unseren Sommer-Jahresausklang müssen wir absagen", erklärte Organisator Michael Gräff im Einklang mit dem Funkenvorstand vor einer knappen Woche. "Zuwenig Anmeldungen" war die Begründung. Tatsächlich gab es nur 38 Anmeldungen - und das für ein groß geplantes Event u.a. mit Bierwagen, Kutschfahrten und Tauziehwettbewerb.

Um jedoch die, die sich auf den Tag mit der Funkenfamilie gefreut hatten, nicht ganz im Stich zu lassen, wurde als Kompromiss eine abgespeckte Variante organisiert.
So sammelten sich am Samstagmittag doch rund 30 Personen in der Gaststätte "Sieben Quellen" - der Wirt hatte extra für die Funken seine Räumlichkeiten schon vormittags geöffnet - zur ersten Stärkung. Nach dem "dat leckere Dröppke" dann geleert war, ging es per Pedes durch den Neusser Norden. Ziel: Das "Gut Mankartzhof" von Senator Axel Hebmüller. Hier wurde gleich der Grill angeworfen und das nächste Fässchen angeschlagen. Nach und nach trudelten dann auch noch weitere Funken ein, die den "weiten Fußweg" (immerhin 2,5 Kilometer) gescheut hatten. Und so hatten schließlich gut 50 Personen - auch Fünkchen mit ihrer designierten Kindernovesia Ramona I. waren dabei - viel Spaß bei netten Gesprächen, kühlen Getränken und leckeren Köstlichkeiten vom Grill. Diese waren gesponsert von Funke und Geschäftsführer vom Hit-Markt, Andreas Stuhlmüller. Außerdem gab es auf dem Hof viel zu entdecken. So hatten nicht nur die Kinder Spaß mit Esel, Pferden, Gänsen und Hunden.

Bis auf einen kurzen Regenschauer spielte sogar das Wetter mit beim "abgesagten Sommer-Jahresausklang der Blauen Funken".